Erfahrungen & Bewertungen zu Das Zeugnis Portal
Seite wählen

Schriftart und Schriftgröße in Lebenslauf und Anschreiben

Dem Personalchef in großen Unternehmen stehen – sofern es sich nicht um Initiativbewerbungen handelt – nur sehr kurze Zeitspannen zur Verfügung, um Ihre Bewerbung zu sichten. Fällt Ihr Anschreiben und Ihr Lebenslauf optisch bereits ansprechend aus, so haben Sie größere Chancen, dass sich der Personaler intensiver mit Ihren Unterlagen befassen möchte. Die Schriftart und Schriftgröße spielen hier eine große Rolle: Attraktiv, lesbar und zur Stelle passend, machen Sie einen guten ersten Eindruck.

Schreibe nur wie du reden würdest, und so wirst du einen guten Brief schreiben.Johann Wolfgang von Goethe

Ich habe so wenig Zeit zur Verfügung, muss ich mir wirklich noch darum Gedanken machen?
Sparen Sie nicht am guten ersten Eindruck. Die Schriftart kann darüber entscheiden, ob Sie als kompetent und zum Unternehmen passend wahrgenommen werden.

Wonach wähle ich die Schriftart aus?
Denken Sie an Ihre Wunschstelle: Ist sie eher konservativ oder kreativ? Das ist ein erster Anhaltspunkt.

Muss die Schriftart mir oder dem Personaler gefallen?
Der Personaler entscheidet. Doch Sie repräsentieren Ihre Person. Daher sollte die Schriftart auch Ihnen gefallen.

Um mich von den anderen Bewerbern abzuheben, sollte ich eine sehr ausgefallene Schriftart wählen?
Davon raten wir ab. Eine zu verspielte Schriftart kann unseriös wirken.

Ich bewerbe mich per Mail. Worauf muss ich achten?
Verwenden Sie besser eine Standardschrift. Einige Mailprogramme unterstützen keine Sonderschriftarten. Es ist möglich, dass Ihre Bewerbung vom Personaler nicht gelesen werden kann.

Standardschriften oder kreativer Touch – welche Schriftart ist die bessere Wahl?

Da diese Frage nicht pauschal zu beantworten ist, geben wir Ihnen hier einige Anhaltspunkte, nach denen Sie die beste Schriftart für Ihr Schreiben und für Ihren Lebenslauf auswählen können.

  • Lesbarkeit. Eine Bewerbung, die vom Personaler nur schwer entziffert werden kann, landet mit hoher Wahrscheinlichkeit gleich bei den Absagen. Dazu gehört auch, dass die Schrift ausreichend groß ist.
  • Verwenden Sie nicht mehr als zwei Schriftarten in Bewerbung und Lebenslauf. Sonst könnte es sein, dass der Personalchef die Bewerbung als inkonsistent und wenig professionell wahrnimmt.
  • Unterstützen Sie den Leseprozess. Serifenschriftarten wie Times New Roman sind dafür entwickelt worden, das Auge in der Zeile zu halten und unterstützen so auch das schnelle Überfliegen des Textes.
  • Passen Sie Ihre Bewerbung an den Firmenauftritt an. Das schafft einen Wiedererkennungswert, der Sie als zum Unternehmen passend wirken lässt. Werden hier zum Beispiel serifenlose Schriftarten wie Arial oder Helvetia verwendet, bevorzugen Sie diese.
  • Möchten Sie die Bewerbung etwas variabler gestalten, so differenzieren Sie Schriftgrößen oder arbeiten Sie vereinzelt mit Kursivschriften, Stichpunkten oder Fettdruck.

Noch ein paar Tipps für die richtige Auswahl der Schrift

  • Nicht alle Schriften wirken gleich groß. So ist die Schriftart Times New Roman in der Größe 12 Punkt kleiner als beispielsweise die Schriftart Arial.
  • Variieren Sie zwischen den Schriftgrößen im Hinblick auf die Überschrift, den Fließtext und Ihre Namensangabe. Bewährt haben sich Schriftgrößen wie 13 Punkt bei der Überschrift und 11 Punkt im Text.
  • Machen Sie sich zunächst Gedanken über den Inhalt des Anschreibens und des Lebenslaufes und entscheiden Sie sich erst danach für eine passende Schriftart.