Seite wählen

So nutzen Sie Krisen für den beruflichen Neuanfang

The winner takes it all… Scheitern wird in unserer Gesellschaft oft als ein Zeichen von Schwäche gesehen, weshalb wir es mit allen Mitteln vermeiden. Niemand möchte gerne als Verlierer dastehen, viel lieber wollen wir zu den Gewinnern gehören. Doch was, wenn das Schicksal einfach zuschlägt? Gegen Krisen, wie die derzeitige Coronakrise, sind wir machtlos. Wer seinen Job verloren hat, weil die Firma Stellen kürzen musste, der steht nun vor einem großen Scherbenhaufen. Wenn es dann nach zahlreichen Bewerbungen immer wieder heißt „Wir haben uns leider für jemand anderen entschieden“, beginnt man schnell, an sich selbst zu zweifeln. Doch Scheitern und Rückschläge gehören leider zum Leben dazu, weshalb wir lernen müssen, richtig mit ihnen umzugehen. Mit unseren Tipps gelingt es Ihnen vielleicht sogar, die Krise für einen beruflichen Neuanfang zu nutzen.

Was bedeutet eigentlich: Krise?
Unter einer Krise verstehen wir eine besonders schwierige Situation, einen großen Wendepunkt im Leben. Das Wort Krise stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt so viel wie „trennen“. Eine Krise trennt also den alten Zustand vom neuen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, weshalb er gerne an seinen gewohnten Routinen und Ritualen festhält. Geraten diese durcheinander, fühlen wir uns schnell unsicher, verloren und gestresst.

Krisen als Chance

Doch manchmal ist so ein Wendepunkt genau das, was wir brauchen, auch wenn wir das, während wir noch mitten in der Krise stecken, vermutlich nicht hören möchten. Natürlich sind Geldsorgen und Existenzängste aufgrund von Arbeitslosigkeit ernste Probleme, weshalb es nur verständlich ist, Angst zu haben und wütend zu sein. Doch wenn das eigene Leben in sich zusammenfällt, sind wir gezwungen, es wieder neu aufzubauen. Und das kann eine große Chance darstellen.

Gerade in Krisenzeiten zeigt sich die Stärke eines Menschen darin, wie er mit dem Scheitern umgeht. Misserfolge und Rückschläge können uns kaputt machen, aber sie bieten uns gleichzeitig auch die Möglichkeit, an ihnen zu wachsen. Tatsächlich ist Fortschritt nur möglich, wenn man sich selbst einen Raum für Misserfolge einräumt. Frei nach dem Motto: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und um etwas zu wagen benötigt man immer auch eine ordentliche Portion Mut, denn das Risiko zu scheitern ist allgegenwärtig. Doch nur wer trotzdem handelt, der wächst und lernt etwas dazu.

5 Wege, die Krise für einen beruflichen Neuanfang zu nutzen

Sollten Sie gerade coronabedingt arbeitslos sein, haben Sie vermutlich so viel Zeit, wie lange nicht mehr. Doch anstatt diese Zeit damit zu verschwenden, sich zu beschweren oder sich von der Angst einschüchtern zu lassen, können Sie ihren neuen Alltag dazu nutzen, ihrem Leben einen neuen, selbstgewählten Wendepunkt zu verpassen.

Hier sind 5 Wege, wie Sie die Coronakrise für einen beruflichen Neuanfang nutzen können.

#1: Reflektieren

Zu viel Freizeit führt dazu, dass wir uns nutzlos fühlen, und kann schnell in Depressionen enden. Doch gleichzeitig bringt dieser Umstand auch seine Vorteile mit sich, denn man kommt definitiv irgendwann ins Nachdenken. Anstatt jedoch grauenhafte Worst-Case-Zukunft-Szenarios im Kopf durchzuspielen, können Sie ihre freie Zeit dazu nutzen, in sich zu gehen und zu reflektieren.
Stellen Sie sich dafür folgende Fragen:

  • Was möchte ich mit meinem Leben machen?
  • Was ist mein Traumberuf?
  • Möchte ich meinen alten Job wirklich wieder zurück?
  • Was würde ich machen, wenn alles möglich wäre?s
  • Was würde ich machen, wenn ich eine Million auf dem Konto hätte?

Diese Fragen helfen Ihnen dabei, herauszufinden, in welche Richtung Sie weitermachen sollten. Vielleicht wird Ihnen klar, dass Sie Ihren alten Job eigentlich sowieso nie wirklich mochten und sehen nun endlich die Möglichkeit, einen Quereinstieg in eine andere Branche zu wagen.

#2: Die eigenen Stärken kennenlernen und nutzen

Wissen Sie, wo Ihre Stärken liegen? Diese Frage ist nicht nur im Vorstellungsgespräch wichtig, sondern auch für Sie persönlich. Wer das tut, worin er gut ist und was ihm wirklich Spaß macht, der ist erfüllt. Nutzen Sie die viele Zeit, um sich auszuprobieren. Machen Sie all das, was sie schon immer machen wollten, wozu Ihnen aber sonst immer die Zeit gefehlt hat. Vielleicht entdecken Sie ja eine neue Leidenschaft, die Ihr Leben bereichert. Egal ob malen, backen, tanzen, Yoga machen, schreiben, basteln oder gärtnern – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.
Eventuell fällt Ihnen auf, dass Sie handwerklich total begabt sind, oder, dass Sie eine künstlerische Ader besitzen. Wenn Sie Ihre Stärken kennen und regelmäßig einsetzen, wird Sie das auf Dauer glücklicher und zufriedener machen. Und eventuell bringt Sie das sogar dazu, über einen Branchenwechsel nachzudenken, um einen Job zu finden, der wesentlich besser zu Ihren Stärken und Interessen passt.

#3: Übernehmen Sie Selbstverantwortung

Natürlich können Sie bei einer coronabedingten Kündigung nichts dafür, dass Sie Ihren Job verloren haben. Daher: ständige Schuldzuweisungen an das Schicksal sind kontraproduktiv und hemmen Sie in Ihrer Entwicklung. Übernehmen Sie stattdessen Verantwortung für sich selbst und für Ihr Leben. Corona hat Ihren Alltag vielleicht vollkommen durcheinandergebracht, aber was Sie nun aus diesem Chaos machen, bleibt nur Ihnen überlassen. Sie sind kein Opfer der Umstände, sondern haben die Möglichkeit dazu, Ihr Leben in die Hand zu nehmen und das Beste daraus zu machen. Stehen Sie zu Ihren Misserfolgen und machen Sie dem Personaler im Bewerbungsgespräch klar, warum Sie diese Krise als Chance sehen und wie Sie daran gewachsen sind.

#4: Bilden Sie sich weiter

Neben neuen Hobbys ist es zudem immer ratsam, sich zusätzlich weiterzubilden. Dabei können Online-Kurse, Bücher oder aber auch YouTube-Videos behilflich sein. Eignen Sie sich während Ihrer Auszeit neue Fähigkeiten an, um nach der Krise voll durchzustarten. Falls Sie nun durch das Reflektieren und das Kennenlernen Ihrer Stärken zu dem Entschluss gekommen sind, Ihre alte Branche zu verlassen und einen Neustart als Quereinsteiger zu wagen, dann informieren Sie sich darüber, welche Fertigkeiten Sie dafür besitzen müssen und eignen Sie sich diese an. Verlassen Sie Ihre Komfortzone und erweitern Sie Ihren Horizont.

#5: Arbeiten Sie an Ihrem Selbstwertgefühl

Wer scheitert hat oftmals das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Damit Misserfolge und Rückschläge in Zukunft einfach an Ihnen abprallen und Ihnen, anstatt Sie runterzuziehen, erst recht die Motivation geben, etwas zum Positiven zu verändern, sollten Sie an Ihrem Selbstwertgefühl arbeiten. Lernen Sie, sich zu verzeihen. Mit einem starken Selbstbewusstsein sind Sie für schwere Zeiten bestens gewappnet, denn Sie kennen Ihre Stärken und können Unsicherheiten aushalten. Wie Sie Ihr Selbstvertrauen stärken, können Sie hier nachlesen.

Fazit

Das Leben steckt voller Überraschungen und ab und zu ist eben auch die eine oder andere kleine bis katastrophale Krise dabei. In diesen Zeiten gilt es, nach vorne zu schauen und sich von Rückschlägen nicht aufhalten zu lassen. Vielleicht wird diese Niederlage Ihr persönlicher Neubeginn sein. Denn oft bedeuten Misserfolge einfach nur, dass Sie einen Umweg gemacht und dabei eventuell einen noch besseren Weg entdeckt haben.

Über die Autorin:

Marina Paunovic ist Autorin und Content Redakteurin bei Careeasy, dem Karrieremagazin von stellenanzeigen.de. Das beliebte Karriereportal zählt zu den größten Deutschlands und hat es sich seit 1995 zur Aufgabe gemacht, Bewerber bei ihrem nächsten Karriereschritt zu begleiten und bei der Jobsuche zu unterstützen. In dem Online-Magazin der Jobbörse finden sich viele Tipps zu Erfolg, Motivation, Beruf und Persönlichkeitsentwicklung.